starbucks
Die ersten vier Tage: Las Vegas

Also: Las Vegas selbst ist heiß wie die Hölle. Am Tag jedenfalls, bei Nacht ist es recht angenehm. Weshalb ich mir auch am Pool einen schönen Sonnenbrand eingefangen habe. Außerhalb des Strips ist Las Vegas eine fast normale Amerikanische Stadt. Überall ist Werbung und überall sind Casinos.

Die Hotels gleichen Innen meist wie Disneyland. Je nachdem welches Thema das Hotel hat, dementsprechend sieht es auch innen aus. Von den Zimmern hab ich keine Ahnung, aber die Einkaufspassagen innen schon.

Der Strip ist bei Abend sehr viel schöner, sowie voller, als bei Tag. Außerdem ist er lang, lang,lang. Es Reihen sich Hotel an Hotel; Geschäft neben Geschäft und Attraktion an Attraktion.

Bei Nacht blingt und leuchtet ALLES. Wir waren während des Indepence Day's vor dem Caesars und haben uns das Feuerwerk angesehen. Es war echt beeindruckend und man hat richtig den Stolz der Amis bemerkt, da sie ziemlich oft geklatscht haben. 

Nach vier Tagen ging es dann braun/rot gebrannt zur Autovermietung. Bei der wir vor einem rießigen Problem standen. Die gute Frau, die uns bedient hatte schien völlig verblödet zu sein. Sie erstellte uns einen Vertrag der völlig falsch war, gab uns völlig falsche Informationen und wollte uns für etwas zahlen lassen, was wir schon längst bezahlt hatten. Also sind wir zum Kundenservice. Der nette und diesnmal auch schlaue Herr sah sich den Vertrag an und stimmte sie mit den Daten im Computer ab. Dabei fiel ihm auf, dass diese nette Frau unter falschen Namen gesucht und gebucht hatte. Alles musste stoniert werden und ein neuer Vertrag aufgesetzt werden. Nach circa einer Stunde konnten wir dann endlich unser Auto abholen und unseren Road Trip beginnen.

13.7.10 06:02
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de